Neuplanung einer Supply-Chain für Kunden in Mineralölbranche

loc team experten

Dies ist ein Lieblingsprojekt von Andreas Betzler

Nach mehr als 30 Jahren Projekterfahrung ist es schwer, nur ein Lieblingsprojekt zu benennen. Es gab deren viele… Aber ein Projekt bringt mich immer wieder zum Strahlen:

Kunde:

Einer der Big 5 Player der europäischen Mineralölindustrie

Ausgangssituation:

Der Kunde bezog alle Artikel des Non-Fuel-Retail-Sortiments von einem Großhändler. Unter Non-Fuel-Retail-Sortiment versteht man das gesamte Sortiment eines Shops, das nichts mit Mineralölprodukten zu tun hat und quasi über die Theke verkauft wird:

  • Tabakwaren
  • Food
    – nicht temperaturgeführt (Alkohol, Getränke, Knabberartikel, Süßwaren
    – Gekühlt (Wurstwaren, Getränke, …)
    – TK-Ware (Impuls-Eis,…)
    – Alkohol,…
  • Non-Food
    – Telefonkarten
    – Autozubehör (Duftbäume, Motoröl, Reinigungsprodukte)
    – Hygieneartikel
  • Aktionswaren (Fahrräder, Grill,…)
  • Frische Thekenprodukte (Brötchen, Wurstwaren,…)

Der Bezug der Artikel erfolgte über einen Großhandel und über die damit verbundene GH-Logistik, die den Entwicklungsperspektiven des Kunden-Sortiments in verschiedenen Bereichen Grenzen aufzeigte.

Aufgabenstellung:

Der Kunde stellte sich die Frage, wie eine für ihn optimale Logistik aussehen würde und zu welchen Einsparungen eine Trennung von Einkauf und Logistik führen könnte.

Vorgehensweise:

  • Analyse der Ist-Situation für annähernd 3000 Stationen in Deutschland und für ein extrem großes Artikelsortiment unter Berücksichtigung von regionalen Artikeln.
  • Durchführung einer Greenfield-Planning zur Bestimmung einer optimalen Supply-Chain für den Stations-Netz-Betreiber unter Einsatz von Simulations- und Optimierungssoftware zur Standort- und Gebietsoptimierung unter Berücksichtigung von:
  • Zentraler, – dezentraler, und kombinierter Lagerhaltung(Kernsortiment) und -Umschlagsfunktion(Aktionsware) sowie regionale Direktbelieferungen (Frischetheke, Blumen,…)
  • Abdeckung unterschiedlicher Temperaturführung (Ungekühlt, Chilled, Frozen)
  • Lagerplanung (unter Berücksichtigung von Sicherheitszonen für Hochpreisartikel und spezielle Anforderungen an Gefahrgut)
  • und Transportkostenoptimierung

Resultate:

Der Vorstand entschied sich für eine Realisierung des Projekts.

  • Erhebliche Straffung des Sortiments durch Sortimentsbereinigung
  • Realisierung von Einsparungen im niederen 3-stelligen Millionen€-Bereich

Warum Lieblingsprojekt?

  • Die Komplexität und Dimension der Planungsaufgabe
  • Die Höhe der Einsparungen
  • Die extrem gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Team des Kunden

Weitere Posts

loc team experten

Zügigere Bearbeitung von Eilaufträgen

Dies ist ein Lieblingsprojekt von Günter Nolte. Ort: Köln Herausforderung: Lang andauernde Aufträge für die reguläre Vorratshaltung Dauer des Projekts: 2 Wochen Ein relativ kleines

Über den Autor / die Autorin: